Fabricant de Kayak et Canoe portable

Die spezifische Nautiraid

Zerlegbare Boote

Zerlegbare Boote

Alle Kajaks, Kanus und Coracles von Nautiraid sind zerlegbar.

 

Man benötigt 15 bis 30 Minuten, um ein verpacktes Kajak vollständig aufzubauen. Diese Besonderheit bietet Ihnen ganz klare Vorteile beim Transport (im eigenen Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln) und bei der Lagerung (auf einem Segelboot oder in einer Wohnung). Ein Nautiraid-Kajak bietet vergleichbare Gleiteigenschaften wie ein starres Boot und ist dabei ebenso praktisch wie ein Schlauchboot.

Holzgerüst

Alle Holzgerüste sind aus französischem Eschenholz gefertigt. Die Spanten, die Steven und das Heck sind aus finnischem seewassertauglichem Birkensperrholz geschnitten. Eschenholz wird schon seit jeher für die Kajakherstellung verwendet, denn es ist sehr elastisch, lässt sich leicht biegen und nimmt seine ursprüngliche Form wieder an. Das Holz wird für die Fertigung von Bögen, Werkzeugschäften und früher auch für Tennisschläger und Skier verwendet. Esche ist ein faseriges Holz mit guten Biegeeigenschaften. Daher ist es sehr bruchfest, und wenn es bricht, ergibt sich keine klare Bruchkante, sondern es spaltet sich der Länge nach, sodass es notwendigenfalls leicht mit einem Takling repariert werden kann. Unser Holz wird in den Höhenlagen der Alpen gefällt und vor der Bearbeitung luftgetrocknet. Aus diesem Grund erscheint uns das Holzgerüst am geeinetsten für Expeditionskajaks, denn auch weitab von jeglicher Zivilisation kann man sich immer mit einem Holzgerüst behelfen.

 

2. BesonderheitDa Holz schwimmt, trägt ein Holzgerüst zur Unsinkbarkeit eines vollgelaufenen Kajaks bei. Die Werkstücke aus Esche werden in drei Schichten tauchlackiert. Die Birkensperrholzstücke erhalten vier Lackschichten. Das Sperrholz aus finnischer Birke, das wir für die Spanten verwenden, ist 12 mm dick und besteht aus 9 gekreuzten Schichten. Die Langlebigkeit des Holzes hat sich durch die langjährige Nutzungsdauer von Holzgerüsten bewährt. Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass wir Gerüste, die schon über 25 Jahre alt sind, mit einer neuen Außenhaut beziehen.

 

Der Wartungs- und Pflegeaufwand für ein Holzgerüst ist gering, da es größtenteils durch die Außenhaut geschützt ist. Eine zeitweilige Neulackierung wird im Allgemeinen nur für den Kiel und die stark beanspruchten Teile des Cockpits fällig. Bereits durch kurzes Abschleifen und eine oder zwei neue Lackschichten ist das Gerüst wieder für mehrere Jahre geschützt.

 

Die Beschläge und Gelenke des Gerüsts bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind somit korrosionsbeständig und meerwassertauglich. Dennoch empfiehlt sich, das Boot vor dem Verstauen in der Packtasche mit Süßwasser abzuspülen. Das Boot sollte an einem trockenen und gut belüftenen Ort aufbewahrt werden, um Schimmel- und Fäulnisbildung vorzubeugen. Das lackierte Holz verleiht dem Holzgerüst seinen ganz besonderen, äthetischen Charme.

 

Alle Einer- und Zweier-Kajaks mit Holzgerüst von Nautiraid werden in 2 Packtaschen (außer Raid I 416 - 1 Packtasche) verstaut und transportiert.

Holzgerüst
Aluminiumgerüst

Aluminiumgerüste bringen den Nautiraid-Kajaks in erster Linie den Vorteil der Kosten- und Gewichtseinsparung.

Für ein vergleichbares Modell kann bei einem Einer-Kajak etwa 1 kg, bei einem Zweier-Kajak können 2 kg Gewicht eingespart werden.

 

Alle Nautiraid-Faltkajaks mit Aluminiumgerüst lassen sich in einer einzigen Packtasche verstauen. Die Rohre der Nautiraid-Faltkajaks mit Aluminiumgerüst sind aus einer Aluminiumlegierung mit einer mindestens 15 μ dicken Eloxal-Schutzschicht gefertigt. Die Gerüstrohre haben einen Durchmesser von 20 mm und eine Länge von maximal 90 cm. Sie werden wie Zeltstangen ineinandergesteckt und mit einem integrierten Gummi zusammengehalten, so dass Einheiten bestimmter Länge gebildet werden können. Aluminiumrohre sind zwar beständiger als Eschenbaumstäbe, müssen jedoch ausgetauscht werden, wenn sie verbogen sind, da sie nicht repariert werden können.

Es ist keineswegs der Fall, dass ein Aluminiumgerüst weniger Pflege und Wartung bedarf als ein Holzgerüst: Zur Vorbeugung von Korrosion müssen die zusammensteckbaren Teile regelmäßig gefettet und das gesamte Gerüst regelmäßig abgebaut werden. Die Montage eines Faltkajaks mit Aluminiumgerüst dauert etwas länger als die eines Nautiraid mit Holzgerüst, da das Gerüst im Vergleich zum Holzgerüst noch nicht vormontiert ist.

Allerdings kann es vorkommen, dass die Erstmontage einfacher erscheint. Die Spanten der Nautiraid Faltkajaks bestehen aus 12 mm dickem Polypropylen. Sie sind bei Temperaturen über 20 °C beständiger und formstabiler als Spanten aus Polyethylen.

 

Aluminiumgerüst
Stabilair

Stabilair

Die „Stabilairs“ sind eine spezifische Eigenschaft der Nautiraid-Kajaks. Es handelt sich um zwei aufblasbare Luftkammern an den Seiten des Kajaks.

 

Es gibt auch andere Marken-Faltkajaks mit solchen Luftkammern. Sie befinden sich jedoch im Bootsinneren, um die Spannung der Kajaks zu verbessern. Bei den Nautiraid-Kajaks sind sie außen angebracht und beeinträchtigen daher im Falle eines Lochs oder Risses nicht die Stabilität der Struktur.

 

Die Stabilairs erfüllen drei Funktionen: Sie erhöhen die Beständigkeit des Kajaks, verringern die Rollbewegungen, verringern somit die Gefahr des Kenterns und machen das Kajak unsinkbar. Folglich tragen sie maßgeblich zur Sicherheit bei. Die inneren Luftkammern aus Polyurethan sind in nur wenigen Minuten aufgeblasen und können bei Bedarf leicht ausgetauscht werden.

In den Ausführungen Touring, Tourexp oder Expedition

Nautiraid bietet seine Kajaks wahlweise in drei verschiedenen Ausführungen an.

 

Die Touring-Ausführung verfügt über einen Rumpf aus 1100 Dtex-PVC von Mehler, einem deutschen Hersteller technischer Gewebe. Das Deck ist mit einem einfachen Sicherheitstau ausgestattet.

 

Die Expedition-Ausführung ist für den intensiven Gebrauch konzipiert (für Expeditionen in tropischen oder vereisten Gewässern) und verfügt über einen Rumpf aus Orca-Hypalon (CSR) von Pennel. Hypalon bietet im Vergleich zu PVC eine höhere Abriebfestigkeit und eine verbesserte Formstabilität (kein Zusammenziehen bei extremen Minustemperaturen). Das Deck wurde ebenfalls umgestaltet: Es enthält zwei bis vier Paddeltaschen (je nach Modell) zum Befestigen eines Ersatzpaddels auf dem Deck, Tragegriffe an der Längsseite, zwei runde Ladeluken, einen Zugring, eine Deckverstärkung in der Mitte des Decks und seitliche Befestigungsgurte. Je nach Kajakmodell ist die Ausführung Expedition 2 bis 4 kg schwerer.

 

Die Tourexp-Ausführung bietet die gleiche technische Deckausstattung wie Expedition, kombiniert mit dem PVC-Rumpf der Touring-Ausführung, wodurch das Kajak leichter und preisgünstiger ist.

 

Wenn Sie ein Kajak für den gelegentlichen, Gebrauch unter gemäßigten, nicht extremen Bedingungen suchen, bietet die Touring-Reihe ein leichteres und preisgünstigeres Kajak als das der Expedition-Ausführung. Für den gelegentlichen Gebrauch können Sie daher der günstigeren Touring-Ausführung den Vorzug geben. Wenn Sie allerdings ein optisch ansprechendes Kajak mit besonders hochwertiger Ausstattung suchen, sollten Sie sich zweifelsfrei für die Expedition-Reihe entscheiden.

In den Ausführungen Touring, Tourexp oder Expedition
Kielschutzstreifen

Kielschutzstreifen

Kielschutzstreifen sind 5 cm breite Streifen, die auf dem Boden der Außenhaut an den Stellen aufgeklebt werden, wo das Gerüst mit der Haut in Kontakt kommt, das heißt am Kiel, an den Längsträgern des Bodens sowie an den unteren und oberen Stäben.

 

Sie bilden somit eine doppelte Schicht zum Schutz vor vorzeitigem Verschleiß, der durch die Reibung mit den harten Bauteilen entstehen kann. Die Streifen werden aufgeklebt und können bei Bedarf ausgetauscht werden.

Aufblasbare Sitze

Aufblasbare Sitze

Sie sind zweifelsohne sehr komfortabel Und gehören zur Standardausstattung aller Faltkajaks mit Holzgerüst der Reihe Expedition von Nautiraid. Denn Expedition bedeutet manchmal stundenlanges Sitzen und Paddeln. Sie können separat gekauft werden (mit Aufpreis), um den Komfort der Standardsitze der Touring-Faltkajaks mit Holzgerüst zu verbessern.

 

Aufblasbare Sitze tragen außerdem zur Unsinkbarkeit vollgelaufener Faltkajaks bei. In nicht aufgeblasenem Zustand nehmen sie in der Packtasche kaum Platz ein. Der große Narak und die Ausführungen Tourexp und Expedition sind ebenfalls mit Sitzen mit aufblasbarer Rückenstütze ausgestattet.

 

All unsere Kajaks haben 5 Jahre Garantie.